Kleidung richtig einlagern – Keller oder Dachboden?

Gemütlich mit Textlien

Es gibt verschiedene Gründe, warum Kleidung eingelagert werden soll. Entweder sind es die Kleidungsstücke, die man zwar nicht mehr trägt, von denen man sich aber auf gar keinen Fall trennen möchte oder es handelt sich um die Sommer- oder Wintergarderobe, die für mehr Übersicht für einige Monate aus dem Kleiderschrank weichen muss. Daneben werden auch gern Babykleidung und Kinderkleidung für jüngere Geschwister oder als Erinnerung aufgehoben. Egal, warum Sie sich für dieses Thema interessieren, es ist wichtig, dass Sie das auf die richtige Weise und am geeigneten Ort tun, damit Sie Ihre Kleidung und Textilien vor Schmutz, Feuchtigkeit, Schimmel, Stockflecken, üblen Gerüchen und Schädlingsbefall schützen.

Kleidung im Schlafzimmer aufbewahren

Haben Sie genug Platz im Kleiderschrank oder fehlt es Ihnen an alternativen Lager- und Aufbewahrungsmöglichkeiten können Sie Ihre Kleidung natürlich in den oberen und unteren Fächern Ihres Kleiderschranks in Kisten und Körben lagern. Auch auf dem Schrank, unter der Kleiderstange, in größeren Schubladen, Unterbettkommoden mit und ohne Rollen und in Bettkästen können Sie Ihre Kleidung zwischenlagern.

Tipp: Normale Kunststoffbeutel und Einkaufstüten sind zum Aufbewahren ungeeignet, da diese sehr dicht sind, keinen Luftaustausch zulassen und sich darin Feuchtigkeit sammeln kann.

Kleidung außerhalb des Schlafzimmers einlagern

Kleidung kann in verschiedenen Räumen eingelagert werden, sofern es dort sauber, trocken, dunkel und kühl ist, wie im unbeheizten Abstellraum, im Keller oder auf dem ausgebauten Dachboden. Wenn Sie die Wahl haben, ist der Speicher geeigneter als der Keller, da es hier in der Regel trocken, die Temperatur relativ stabil und besser belüftet ist. Mitunter wird es aber auf dem Dachboden zu warm. Mit maßgeschneiderten Regalen und/oder Schränken können Sie den Platz bis unter die Dachschrägen optimal ausnutzen. Garagen, Gartenhäuser oder andere unbeheizte und/oder unzureichend abgedichtete Gebäude im Freien kommen aufgrund der Temperaturschwankungen und der unter Umständen feuchten Luft für Kleidung und Textilien nicht infrage. Denn die feuchte Umgebung begünstigt Stockflecken, Schimmel und einen muffigen Geruch der Kleidung. Achten Sie im Lagerraum auf eine ungehinderte Luftzirkulation, da diese die Entstehung von Feuchtigkeit verhindert.

Shoppingtipps
Ausgewählte Angebote von Wenko – Die bessere Idee
Kleiderwagen zum Aufbewahren, Transportieren und Lüften von Kleidung, Schuhen, Taschen und Accessoires
Kleiderständer
aus Polypropylen und Metall, teilweise verchromt und pulverbeschichtet, stufenlos höhenverstellbar, klappbar, vier Rollen, teilweise feststellbar, leicht zu bewegen, zum Aufhängen von Kleidung auf Kleiderbügel und in Kleiderhülle, auch für andere Hängeorganizer, praktisch für Keller, Dachboden, Hauswirtschaftsraum und Ankleide, maximal 40 Kilogramm Traglast
Lieferung erfolgt ohne Deko
BxHxT circa 88 x 100 bis 168 x 11 bis 49 Zentimeter
49,99 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop
Kleiderstange für Kleiderbügel, Kleidersäcke und Hängeaufbewahrungen
Kleiderständer „Profissimo“
aus verchromtem Metall und Kunststoff, mit vier Rollen, davon zwei mit Feststellbremse, eine mittlere Querstange in drei Höhen montierbar, in Höhe und Breite verstellbar, zum Aufbewahren im Kleiderlager, perfekt für Kleiderhüllen, Kleidersäcke und Hängeorganizer, zum Lüften, Zwischenlagern beim Bügeln und Transportieren, bis maximal 80 Kilogramm belastbar
BxH circa 116 x 188 Zentimeter
99,99 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop

Der Keller als Lagerraum – was muss beachtet werden?

Wenn etwas aus der Wohnung ausgelagert werden soll, fällt die Wahl oft auf den Keller. Damit der Keller aber als Abstell- und Lagerraum genutzt werden kann, muss dieser frei von Kälte und Feuchtigkeit sein, die durch fehlende, defekte oder mangelhafte Abdichtung gegen das Erdreich hin entstehen können. Prüfen Sie also selbst oder durch einen Fachmann, ob Ihr Keller dicht ist, bevor Sie diesen als Lager verwenden.

Shoppingtipps
Ausgewähltes Angebot von toom Baumarkt Ausgewähltes Angebot von Loberon
Digitales Thermometer
TFA Dostmann Innen- und Außenthermometer
Kunststoffgehäuse, in Weiß, digitale Temperaturanzeige, innen und außen einsetzbar, Außensensor mit Kabel verbunden, Höchst- und Tiefsttemperaur anzeigbar, mit Aufsteller oder für die Wandmontage, so lassen sich die Raum- und Außentemperaur oder die Temperaur in zwei benachbarten Räumen überwachen, Messbereich außen bis 70 Grad Celsius, Messbereich innen bis 50 Grad Celsius, eine 1,5 Volt (AAA-)Batterie erforderlich
Lieferung erfolgt inklusive Batterie
BxHxT circa 6,2 x 8,5 x 2 Zentimeter
12,18 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop
Nostalgisches Thermometer für Keller und Dachboden
Thermometer „Binyamin“
aus Eisen, in Braun, reich verziert im nostalgischen Stil, mit Dekovögelchen, Glasabdeckung, Temperaturanzeige in Grad Celsius und Grad Fahrenheit
Lieferung erfolgt ohne Deko
BxHxT circa 9 x 26 x 5 Zentimeter
18,47 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop
Ausgewählte Angebote von toom Baumarkt
Kellerräume entfeuchten
Humydry Luftentfeuchter „Duplo“
mit Mini-Tab, im Handumdrehen einsatzbereit, sofort aktiv, geruchsneutral, beugt überhöhter Luftfeuchtigkeit, muffige Gerüche und Schimmel vor, speziell für kleine Räume, Badezimmer und WCs, Kleiderschränke, Spinde und mehr
4,86 Euro
Preis pro Kilogramm 64,80 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop
Luftentfeuchter - Feuchtigkeit, Stockflecken und Gerüche ade
Humydry® Raumentfeuchter Nachfüllpack
4 Stück, inklusive Gratisgerät, ein Granulatbeutel hält circa ein bis drei Monate, das Granulat zieht Feuchtigkeit an und fängt diese so auf, 4 Megapacks á 1 Kilogramm Granulat, jedes Megapack ausreichend für Räume bis 80 Kubikmeter, hilft Schimmel, modrige, muffige Gerüche und überhöhte Luftfeuchtigkeit zu verringern
Preis pro Packung 19,48 Euro
Preis pro Kilogramm 5,00 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Direkt zum Angebot
Zum Shop

Ein feuchter Keller kann aber auch andere Ursachen haben. Meistens ist falsches Lüften daran schuld, was sich leicht beheben lässt. Da Keller ganz oder teilweise unter der Erdoberfläche liegen, sind die Wände immer kühl. Selbst im Sommer werden die Wände meist nicht wärmer als 14 Grad Celsius. Vor allem im Sommer strömt beim Lüften warme, feuchte Luft hinein. Die so eindringende Feuchtigkeit setzt sich an den kalten Wänden ab. Wird nun falsch gelüftet, kann die Feuchtigkeit nicht wieder abziehen. Die Folge ist ein feuchter Keller. Um das zu vermeiden, ist es besser, stoßweise in den kühleren Morgen- und/oder Abendstunden zu lüften, wenn die Außentemperatur niedriger als die Innentemperatur ist, damit die feuchte Luft nach außen abtransportiert wird. Richtiges Lüften ist also die Grundvoraussetzung, um den Keller als Lagerraum für Kleidung und Textilien zu nutzen.

Beim Einrichten des Kellers sollten Sie Regale, Regalsysteme und Schränke möglichst an die Innenwände stellen. Für eine bessere Luftzirkulation sollten Sie Körbe und Boxen nicht direkt auf den Boden stellen, sondern auf Paletten, in oder auf Regale oder Schränke und mindestens zehn Zentimeter Abstand zur Wand einhalten. Das ist auch in anderen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit empfehlenswert.

Tipps: Stellen Sie den Keller nicht zu voll, achten Sie auf eine gute Beleuchtung und darauf, dass Sie die beziehungsweise das Kellerfenster bequem erreichen können.

Ungeeignete Lagerräume sind der Heizraum und/oder der Hauswirtschaftsraum. Dort herrschen zum einen keine optimalen Lagerbedingungen und zum anderen sollte aus Sicherheitsgründen eine Lagerung vermieden werden.

zurück weiter

  1. Problemzone Kleiderschrank – aufräumen für mehr Übersicht
  2. Den Kleiderschrank aufräumen Schritt für Schritt
  3. Jetzt steht der Kleiderschrank im Mittelpunkt
  4. Startbereit für die Kleider-Ordnung im Kleiderschrank?
  5. Kleidung nach der 4-Korb-Methode aussortieren
  6. Tipps & Tricks für die 4-Korb-Methode
  7. Jetzt kommt Ordnung in den Kleiderschrank
  8. Kleidung richtig einlagern – Keller oder Dachboden?
  9. Kleidung auf das Einlagern vorbereiten – Mottenbefall, Stockflecken, Schimmel und üble Gerüche vorbeugen
  10. Kleidung richtig aufbewahren – Aufbewahrungsboxen, Stoffkleiderschränke und Vakuumbeutel im Vergleich

Bücher zum Thema